Winzerkeller Homburg

winzerkeller-homburgZum Start der Woche möchten wir den Winzerkeller Homburg präsentieren: Am Ufer des Untermains erheben sich die beiden bekannten fränkischen Weinbergslagen Homburger Kallmuth und Homburger Edelfrau, die sich durch ihre außergewöhnliche Bodenformation aus Buntsandstein und Muschelkalk auszeichnen. Erstmalig wurde der hiesige Weinbau im Jahr 1102 urkundlich erwähnt.

In dieser urwüchsigen Hügellandschaft befindet sich – gegenüber dem Homburger Schloss – die von 1605 bis 1614 erbaute Zehntscheune, welche seit 1934 als Winzerkeller der Homburger Winzer dient.

Im Gewölbe des 2006 frisch renovierten Erdgeschosses können Sie Spitzenweine in außergewöhnlicher Atmosphäre verkosten und erwerben.

Hier geht es zu den Weinen: https://www.frankenweinliebhaber.de/weingut/winzerkeller-homburg/

Hier geht es zum Winzerkeller: http://www.frankenweinliebhaber.de/weingueter-franken/winzer.html?detID=15

Weingut Scheuring – Margetshöchheim

scheuring-ilDiese Woche stellen wir euch das Weingut Scheuring aus Margetshöchheim vor.

Die Familie Scheuring betreibt seit 1983 Weinbau in Margetshöchheim und in den umliegenden Weinorten Erlabrunn, Leinach, Thüngersheim, Retzbach, Stetten. Die Weinq…ualität wird durch Tradition, Erfahrung und moderne Technologie gesichert.

Tochter Ilonka ist nach einer Ausbildung zur Weinküferin und dem Abschluss als Technikerin für Weinbau und Oenologie in den Betrieb eingestiegen. Nach verschiedenen Auslandsaufenthalten in Südtirol und Neuseeland leitet Sie seit 2008 das Unternehmen. Mit Ihrer Begeisterung, Philosophie und Innovation möchte Sie für die Zukunft Wertvolles schaffen und kreieren.

Hier geht es zu den Weinen:

Hier geht es zum Weinguts-Portrait:

Winzergemeinschaft Franken e.G. – GWF Franken (Kitzingen)

gwf-logoIn unserer Serie stellen wir heute die Winzergemeinschaft Franken vor.

Die Winzergemeinschaft Franken ist ein starkes Team, das im gesamten fränkischen Weinanbaugebiet zu Hause ist. Zwischen Spessart und Steigerwald, Sa…aletal und Tauberfranken haben sich über 2.400 Winzer seit der Gründung der Genossenschaft im Jahr 1959 zu einer Gemeinschaft zusammengefunden, die sich der Qualität, der Tradition und der Innovation verpflichtet.

Was dabei geschaffen wird, lässt sich nur schwer beschreiben. Das muss man schmecken. In regelmäßigen Weinwettbewerben jedenfalls werden die Weine der GWF aus den unterschiedlichsten Sortimenten regelmäßig prämiert. Das spricht für sich und ist unseren Winzern jedes Mal aufs Neue eine Freude und Ansporn zugleich.

Qualität kommt nicht von ungefähr, sondern aus Franken!
Und für gleichbleibend gute Weinqualitäten muss man eine Menge tun. In der Winzergemeinschaft Franken haben sich alle Mitglieder – vom Winzer über den Kellermeister bis zum Verkäufer – mit voller Begeisterung der Qualität verschrieben. Und das treu nach der Philosophie: Weinqualität beginnt bereits im Weinberg und muss bis zur Abfüllung in die Flasche schonend erhalten bleiben.

Deshalb gibt es bei der GWF spezielle Anbauprogramme, für die regionalen Weinspezialitäten ebenso wie für die nationalen Profilweine. Und wir haben ein System zur Klassifizierung der Weinberge eingeführt, welches wir von Jahr zu Jahr weiterentwickeln. So haben unsrere Winzer eine klare Orientierung für Qualität.

Investitionen in die Technik sichern die Zukunft. Mit einer der modernsten Abfüllanlagen Europas haben wir einen großen Schritt in die Zukunft des Frankenweins gemacht. Wir arbeiten permanent an der Weiterentwicklung unserer Kelter- und Kellertechnik. Auch regelmäßige Fortbildungen und Schulungen unserer Kellermeister gehören dazu.

Hier geht es zu den Weinen:
https://www.frankenweinliebhaber.de/weingut/gwf

Hier geht es zum Portrait:

Weingut der Woche: Weingut Götz aus Gaibach

68922_567516439949506_2055044989_n-götzDiese Woche stellen wir das Gaibacher Weingut Götz vor. Dort werden erst seit knapp 40 Jahren Reben angebaut. Nicht jahrhundertealte Tradition ist es, was das Weingut Thomas Götz antreibt. „Es ist die Spannung, jedes Jahr etwas Neues entstehen zu lassen“, meint Sohn Stefan. Vater und Winzermeister Thomas drückt sich da etwas zurückhaltender aus: „Wenn man jahrzehntelang in und mit der Natur arb…eitet, übt man sich in Bescheidenheit und Dankbarkeit“. Er spielt damit auf die letzten Jahre an, die es mit ihren Wetterkapriolen den fränkischen Winzern nicht immer leicht gemacht haben. Als reiner Familienbetrieb ist Teamarbeit dabei großgeschrieben. „Nur wenn wir zusammenhalten können wir jedes Jahr das Beste aus unseren Weinbergen rausholen.“ meint Mutter Doris, die ihre Männer oft wieder aufbauen muss, wenn das Wetter wiedermal verrücktspielt. So managt sie Haus und Hof, während sich Vater und Sohn um ihre Weinberge kümmern können. Die Weinbereitung ist derweil schon in den Händen von Sohn Stefan. Nach seinem Studium der Oenologie ist er jetzt seit einiger Zeit zu Hause für den modernen Weinstil des Weingutes verantwortlich. Der Junior sieht sich als Purist „Ich lasse jedem Wein seinen eigenen Willen und gebe ihm die Zeit die er braucht.“ und schmunzelt „Meistens werde ich dann fürs Nichtstun auch noch belohnt“. Präsentiert werden die Weine von Mutter Doris in der neuen Vinothek, welche beim fränkischen Wettbewerb „Architektur und Wein“ als einer der Preisträger hervorging.

Weingut der Woche: Winzerkeller Randersacker

wkr487998_559520970749053_1550873705_nIn unserer Serie „Weingut der Woche“ stellen wir heute den Winzerkeller Randersacker vor. Der malerische Weinort Randersacker liegt nur wenige Kilometer südlich von Würzburg und blickt auf eine lange Tradition im Weinbau zurück. Schon 779 …wurde hier Wein angebaut. Die erste Weinbauschule Frankens hatte ihren Ursprung im Randersackerer Mönchshof. An den vier Steilhängen zum Maintal wachsen die bekannten Lagen Teufelskeller, Pfülben, Marsberg und Sonnenstuhl.
Im Winzerkeller Randersacker erwartet Sie Kellermeister Franz Sauer zu einem Weinseminar oder zur Weinerlebnisführung. Erleben und genießen Sie das besondere Aroma der auf Muschelkalkböden gewachsenen Weine der Region.